Heute wird eine Legende 50! Der Jaguar E-Type wurde vor genau einen halben Jahrhundert, am 15. März 1961, erstmalig präsentiert. Bis heute gehört dieses Fahrzeug mit seinem eigenwilligen Design zu den beliebtesten Flitzern der damaligen Zeit. Auf Basis des Rennwagens D-Type wurde er auf dem Genfer Salon als Sportwagen-Variante vorgestellt. Aufgrund der stattlichen Leistung von 269 PS und der von Malcolm Sayer entwickelten Optik wurde er vor allem in den USA mit großem Erfolg verkauft.

Und so ein bißchen stellt sich da die Frage, welches Fahrzeug aus den aktuellen Serien möglicherweise in 50 Jahren ebenso gefeiert wird. Gibt es momentan herausragende Designs oder bahnbrechende optische Neuerungen, die den Autofahrer der Zukunft im Jahr 2061 mit der Zunge schnalzen und sich an die „wilden“ Kerle erinnern lassen, die vor langer Zeit in diesen Boliden die Pisten unsicher gemacht haben?

Obwohl, unsicher ist hier sicherlich das falsche Wort. Der Motorsport – und auch der tägliche Weg zur Arbeit – ist heute sicherer denn je. Man braucht ja auch nicht mehr viel tun, die elektronischen Helfer machen es einem ja sehr bequem: Die Standheizung ist programmiert, daher entfällt das lästige Eiskratzen. Auf dem Weg nach draußen per Fernbedienung schon den Kofferraum aufklappen, Tasche reinstellen, schnell einsteigen, Sitzheizung an. Dann das Navi programmieren, mit der Parktronic sanft aus der Parklücke raus und dank ESP und ABS wie auf Schienen in den täglichen Großstadt-Verkehr. Und sollte es doch mal knallen, sorgen die vielen Airbags für reichlich Sicherheit. Das ist ja prinzipiell auch gut so.

Aber manchmal wollen die Jungs dann doch mal den Boliden lenken und nicht von ihm gelenkt werden. Dann driften sie auf Schotterpisten, knallen die Viertelmeile auf stillgelegten Flugplätzen oder stellen neue Bestzeiten auf der Nordschleife auf. Und das ist auch gut so!

Denn Motorsport ist Leidenschaft, Talent und harte Arbeit. Und wir hoffen, dass das noch lange so bleibt. Gern erfreuen wir uns im Alltag an einigen technischen Entwicklungen, die das Reisen komfortabler machen. Aber so richtig eins werden wir mit unserem Fahrzeug nur dann, wenn wir die Kraft spüren, den Sound hören – und am Lenkrad richtig arbeiten müssen.

Schauen wir mal, welchen Boliden wir in 50 Jahren abfeiern!

Hier gibt es noch ein passendes Video zum Thema: