Heute kamen die georderten 15″ Felgen im Telefondesign (Porsche) und ich bin nach Feierabend noch mal fix in die Halle und hab sie montiert. Das Ergebnis ist zumindest schon mal eine Vorderachse mit Bodenkontakt.

Weitere Infos zum Umbau: www.der-rostkaefer.de

Vorausgegangen war das Problem, dass meine Felgen nach der Tieferlegung nicht mehr gepasst haben. Die Walzen in den Dimensionen 7,5×17 ET 23 mit 205/40er Bereifung an der Vorderachse konnten nicht dazu überredet werden, ins Radhaus einzuziehen. Sie standen an der tiefsten Position des Airride am Radlauf an und verhinderten so den maximalen Tiefgang.

An der Hinterachse ist alles tutti, der Sturz sorgt dafür dass sich die Räder satt ins Radhaus ablegen, je tiefer es geht. Hier sind höchstens ein paar Dengelarbeiten erforderlich, wenn überhaupt.

Mit den kleineren Felgen mit den Maßen 7×15″ ET 50 wollte ich testen, wie der Tiefgang ist wenn die Räder nicht anstehen, und ob dem Käfer eventuell auch kleinere Felgen gut zu Gesicht stehen. Also fix aufgezogen und probiert.

Hier das Video vom Testlauf an der Vorderachse, man beachte das knartschen als wenn U96 die maximale Tauchtiefe erreicht. Die Reifen sind mit 65er Querschnitt leider etwas zu hoch:

Mit dem Ergebnis bin ich soweit zufrieden, die Vorderachse setzt am Stabilisator auf. Das Design und die Größe der 15″ Felgen überzeugt mich jedoch nicht. Die 17″ Felgen sehen viel satter aus im Radkasten. Geplant ist ebenfalls die Luftschläuche auf einen größeren Durchmesser umzurüsten, um das auf- und ablassen zu beschleunigen. Dazu müssen die Stoßdämpfer noch mal zum Stefan Hoisl nach Süddeutschland von dem das Fahrwerk stammt. Ein echt fairer Typ der für Fragen per Telefon und E-Mail immer zur Verfügung steht. Seine Webseite steht leider noch nicht aber für Anfragen sendet einfach eine E-Mail an Stefan.Hoisl@online.de.

Ich habe mich also dazu entschieden die Vorderachse um etwa 7mm einzukürzen, damit die 17″ Alus ins Radhaus eintauchen können. Manuel Jaidhauser, der unter http://www.all-ways.at plant in Kürze ebenfalls Airridefahrwerke für VW Käfer zu vertreiben, steht mir dabei gerade mit Rat & Tat zur Seite. Von ihm stammt auch die Idee, den Stabilisator vorne zu entfernen und dafür Schutzplatten einzusetzen damit der Rahmen nicht direkt auf dem Asphalt schleift. Das dürfte noch mal ca. 30mm Tiefgang bringen.

Weitere Infos zum Umbau: www.der-rostkaefer.de